Zum Inhalt

Biobasierte Dyneema® Faser

Ejendals ist der erste Anbieter in Europa, der Schnittschutzhandschuhe aus neuen, biobasierten Dyneema® Fasern auf den Markt bringt und so den Kohlendioxid-Fußabdruck im Vergleich zur Handschuhherstellung mit herkömmlichen HMPE-Fasern um bis zu 90 % reduziert.

Die neue biobasierte Dyneema® Faser von DSM ist die erste biobasierte ultrahochmolekulare Polyethylenfaser (HMPE-Faser). Diese Innovation ermöglicht es Kunden, ihren Kohlendioxid-Fußabdruck zu senken. Darüber hinaus ist das Verfahren ISCC-zertifiziert (International Sustainability & Carbon Certification).

Die biobasierte Dyneema® Faser wird aus Bäumen hergestellt, oder besser gesagt: Sie ist ein Nebenprodukt aus der Zellstoff- und Holzindustrie. Für jedes Paar Handschuhe, das mit biobasierter Dyneema® Faser hergestellt wird, werden die Kohlendioxidemissionen um 0,45 kg reduziert – 1,6 kg mehr als bei herkömmlichen HMPE-Fasern.

Dank der Dyneema® Diamond-Technology, bei der speziell entwickelte Mikropartikel in ein Polymer eingesponnen werden, erhöht sich die Schnittfestigkeit im Vergleich zu konventionellen Dyneema® Fasern um mehr als das Doppelte. Dieses einzigartige Polymer liefert ultradünnes schnittfestes Material, hohe Robustheit, hohe Abriebfestigkeit und überragende Fingerspitzenempfindlichkeit und fühlt sich angenehm kühl an.

VERGLEICH DES KOHLENDIOXID-FUSSABDRUCKS

imagew1gvc.png

Die Tabelle zeigt, wie viel Kohlendioxid bei der Herstellung von 10 000 Paar Handschuhen emittiert wird.